Experiences of our Previous Therapy Families

54

Familie Kisser

Leider verging es heuer viel zu schnell bei Euch. Tausend Dank für Eure Gastfreundlichkeit. Es ist eine richtige Freundschaft geworden. Wie auch voriges Jahr hat es und ganz super bei Euch gefallen und Manuel hat es auch sehr genossen. Wir durften auch wieder neue Familien kennen lernen und unsere lieben Freunde Annette, Lea und Thomas waren auch vor Ort. Nur leider konnten wir uns von Euchn nicht mehr verabschieden. Ich hoffe Ihr seid uns nicht böse. Wenn alles gut läuft möchten wir nächstes Jahr wieder kommen. Bis dahin haltet die Ohren steif und tausend Küsse aus Wien!!!!

01.07.2008

53

schulten annabell

hallo an das ganze team von anni wir freuen uns total das wir am 30 september wieder zu euch kommen wir dachten schon es ginge nicht weil meine schwester sarah an krebs erkankt ist aber wir danken dem lieben gott das sie fast wieder gesund ist und wir zu euch in die tuerkei kommen koennen der letzte besuch bei euch war fuer mich ein ganz tolles erlebnis und ein sehr guter erfolg mama jenni leonie und ich koennen es kaum erwarten euch alle wiederzusehen juchu wir kommen also dann bis zum 30 september ich hoffe die zeit bis dahin vergeht schnell nochmals viele gruesse an das ganze team eure anni

30.06.2008

52

Busjan

Hallo, Ihr Lieben,
erst einmal einen herzlichen Gruß nach Wien zur Familie Kisser! Liebe Brigitte keine Sorge auch ohne persönliche Verabschiedung sind unsere Gedanken immer noch ganz viel bei Euch und ich hoffe sehr, dass wir uns im nächsten Jahr wiedersehen. Jürgen und Nazan haben Eure Umarmungen herzlichst überbracht!
An Euch alle, d.h. ans Team, an alle "alten" und "neuen" Freunde:
Die Zeit in Kemer war wieder wunderschön und Ihr fehlt uns alle sehr. Wir könnten alle direkt wieder zurückfliegen zu Euch. Lea ist total gut 'drauf, ihre Physiotherapeutin war begeistert wie locker sie in den Beinen ist und wie schön ihre Aufrichtung. Außerdem lacht Lea ganz ganz viel und sie ist total ausgeglichen und hat Spaß! Ich bin wirklich gespannt, was uns dieses "Jahr nach den Delfinen 2" bringen wird.
wir grüßen Euch alle ganz herzlich und freuen uns Euch spätestens 2009 wiederzusehen.
alles Liebe
Annette

13.06.2008

51

Annette Schuler

Hallo ihr alle,
jetzt sind wir schon fast 3 Wochen wieder zu Hause und wir können es noch gar nicht glauben, dass die schöne Zeit für dieses Jahr schon wieder vorbei ist. So lange haben wir uns auf euch alle gefreut, und wir wurden mal wieder nicht enttäuscht. Die Kids and Dolfins - Familie ist einfach einzigartig nett, und wir haben uns vom ersten Tag bei euch wohlgefühlt. Florian hat sich unsagbar gefreut, als er endlich Koray wieder gesehen hat und wollte dann gar nicht mehr nach Hause. Dem gesamten Team nocheinmal herzlichen DANK für die schöne und erholsame Zeit, wir werden natürlich auch versuchen, nächstes Jahr wieder zu kommen. Vielleicht treffen wir dann ja auch wieder Annette und Thomas mit Lea oder andere Familien, die wir dieses Jahr kennen lernen durften. Unser ganz besonderer Dank gilt auch Doc Holiday, der sich immer und sofort um alle kleinen und großen Weh-wehchen kümmert. Alisa hatte Dank seiner schnellen Hilfe einen guten Heimflug und hat sich auch schnell wieder erholt.
Also, liebes Team, bleibt so wie ihr seid, wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch bei Euch.
Viele liebe Grüße senden euch allen
Annette, Matthias, Florian und Alisa Schuler

12.06.2008

50

Brigitte

an meine allerliebste Martina und Ihrer Familie! Sie waren zur selben Zeit in Kemer wie wir und wir durften auch Ihren Mann und Luki und Thomi näher kennen lernen. Es hat uns sehr gefreut das es Euch auch so gut gefallen hat und ich hoffe wir sehen uns in Wien noch öfters. Jetzt wo doch alle Vorurteile (Tussi mit weißer Jogginghose) beseitigt sind.
Und ich hoffe natürlich auch das wir Euch, Martina, Robi, Luki, Tomi, Jürgen, Renate, Lena, Matthias, Annette, Thomas und Lea nächstes Jahr wieder sehen.
Liebes Team, Ihr fehlt uns jetzt schon. Und Manuel, er ist total locker an den Händen und schaut uns auch lange an!!! Tausend Küsse von der Familie Kisser

11.06.2008

49

Robert WIRTH

Liebes Team
Die Zeit in Kemer war leider viel zu kurz. Um unsere Gefühle und Eindrücke zu beschreiben, reichen Worte nicht aus.
Desshalb in Kurzform: DANKE an unsere kidanddolfins-Familie !!!!!!
Wir werden alles versuchen, um auch im Jahr 2009 wiederkommen zu können.
Lukas spricht in seiner Art täglich von Euch, Foto- und Videobetrachtung läuft zeitweise non-stop, über das "normale" Begrüßungsritual (Handreichungsablauf) weiß am Besten Jürgen Bescheid.
Danke nochmals für die glückliche und unbeschwerte Zeit mit Euch.
Lukas, Thomas, Martina + Robert Wirth

11.06.2008

48

Familie Suppe

Hallo zusammen,

wir werden vorraussichtlich Ende July zu unserer ersten Delfhintherapie nach Kemer fahren. Unsere Tochter Jette ist 4 Jahre alt und leidet an einer diagnostizierten Entwicklungsretadierung von ca. 2 Jahren ungeklärter Ursache.
Wir sind schon ganz gespannt wie es uns dort wohl so ergehen wird und wollten hier nun mal fragen, wie denn so der tägliche Ablauf sein könnte oder dort so gehandhabt wird. Natürlich werden wir das dort auch alles erfahren, aber ich denke einigen von Euch, ist es beim ersten Mal ähnlich ergangen ( mit der Ungewissheit und der leichten Anspannung ).

Gibt es vielleicht ein paar Dinge die wir beachten sollten oder daran denken sollten ?

Vielleicht ist ja sogar zufällig noch jemand von hier in diesem Zeitraum in Kemar, damit man sich mal austauschen kann.

Wir würden uns über Nachrichten/Antworten, gerne auch per E-mail sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus.

06.06.2008

47

Petra und Leon Hameseder

Ein kräftiges "HALLO" an das ganze Team!
Es ist kaum zu glauben, aber wir kommen wirklich schon bald. Das ist jetzt die einzige Zeit, wo ich froh bin, dass sie schnell vergeht, aber die Vorfreude ist ja am Schönsten. Leon küsst seinen Koray bereits wieder auf unserem Fernseher und kann es kaum erwarten. Heuer fliegen Oma UND Opa mit- zur Freude von Jürgen :-))
Hab schon sooo viel gutes vom Nachsorgezentrum gehört und hoffe, dass wir es das nächste Mal auch schaffen.
Also- am 3.Juni ist es so weit- ich hoffe, dass wir bis dahin alle gesund bleiben und freue mich wahnsinnig auf unsere 2.Heimat und Familie sowie bekannte Gesichter anderer Familien.
Vieeele liebe Grüsse an das ganze Team und alle, die uns kennen!
Bussi- die G´spusis aus der Nähe von Wien(Korneuburg)
PS: Wäre schön, wenn wir Hr.Wozny auch wieder sehen!

17.04.2008

46

schulten annabell

hallo an das ganze team von annabell ich hoffe ihr habt mich noch nicht vergessen wir kommen dieses jahr wieder im juli oder oktober meine grosse schwester ist sehr krank wenn sie gesund ist kommen wir es war sehr schoen bei euch es hat uns allen sehr gefallen die delphintherapie hat mir sehr geholfen viele gruesse an alle annabell schulten gruesse an juergen von seiner kleinen freundin leonie

16.04.2008

45

Müller Wilma

Ich möchte gerne fragen ob jemand schon auf Curacao zur Delphintherapie war und wie der vergleich Curacao-Kemer ist, ist es nur der Preisunterschied oder ist in der Therapie auch ein Unterschied.
Ich bin über jede Antwort dankbar.
Liebe Grüße
Wilma Müller

Müller Wilma (@wilmamueller@aon.at)
02.04.2008

44

Familie Heß

Hallo,

wir können es kaum abwarten und sitzen schon auf heissen Kohlen..... Am 06.Mai ist es so weit und wir fliegen endlich wieder mit unserem Flo zu seinen Delfinen..... Auch Mama, Papa und Brüderchen Julian sind schon ganz aus dem Häusschen.....
Also bis bald, und vielleicht sehen wir ja den einen oder anderen in der Türkei:-)

Bis dahin alles Liebe und Gute und allen ganz viel Kraft

Eure Familie Heß

17.03.2008

43

Tanja Wende

Hallo,
wir sind seit knapp 2 Wochen wieder zu Hause. Marcel und ich waren in Wickede-Wimbern zur Nachsorge. Es war einfach klasse. Ein Programm das ist wahnsinn, Marcel und ich waren Abends immer total kaputt. Marcel hat aber alles so super mitgemacht, er hatte freude und viel Spaß bei den ganzen Therapien. Ich bin richtig stolz auf meinen Sohn. Marcel ist so standhaft geworden und läuft immer besser und konzentrierter. Es tat Marcel wieder sehr gut.

Vielen lieben Dank an Jörg und vielen lieben Dank an das ganze Therapeuten Team und natürlich auch an die Ärzte. Ihr seid alle super liebe Menschen und hilfsbereit. Wir haben bei euch den Aufenthalt sehr genossen und viel gelernt.
Ihr seid einfach alle spitze.

Liebe Grüße von Tanja und Marcel

27.02.2008

42

Marcel

Hallo,
wir sind zurück aus dem Nachsorgeprogramm Wickede-Wimbern und sind begeistert.
So eine konzentrierte Therapiewoche ohne Fahrerei und Streß ist was feines.
Marcel hat prima mitgemacht und auch sein großer Bruder hatte viel Spaß.
Kleine Erfolge haben wir auch, z.B. rutscht Marcel jetzt nicht mehr die Treppe hoch sondern versucht sie zu erklettern mit Kniebeugung und hochstellen des Beines
Die Therapeuten und Ärzte sind prima. Supernett und hilfreich. Uns Eltern wurde vieles erklärt und Tips gegeben. Die Galileotherapie war sehr effektiv und wir brauchen den unbedingt hier zu Hause. Auch hat das bewegen im warmen Wasser mit Delfinlauten viel zur Erholung und Entspannung beigetragen. Marcel ist und bleibt eine "Wasserratte" Das Durchbewegen im Wasser war viel leichter weil er entspannt hat.
Vielen Dank für die gute Betreuung und die Idee die Delfinkinder auch weiter zu fördern.
LG Nicole

13.01.2008

41

Stephanie und Eltern

Wünsche

Auch wir wünschen ihnen noch ein gesundes neues Jahr.
nun wollen wir ihnen noch ein kleines Gedicht da lassen.
Der Traum der drei Bäume
von Angela E. Hunt

Es waren einmal drei kleine Bäume. Sie wuchsen oben auf einem
Hügel.
Jeder Baum hatte einen besonderen Wunsch, was aus ihm einmal
werden sollte, wenn er groß war.

Der erste Baum schaute nachts zum Himmel hinauf und sah all die
vielen Sterne, die wie Diamanten funktelten. "Ich wünsche mir,
daß aus meinem Holz einmal eine wunderschöne Schatzkiste
gemacht wird. Sie soll mit Gold verziert sein, und
viele wertvolle Edelsteine sollen darin liegen.
Dann werde ich die schönste Schatzkiste der Welt sein."

Der zweite Baum sah den plätschernden Bach, der sich auf seinem
Weg zum Meer durch den Wald schlängelte. "Wenn ich
einmal groß bin", träumte er, "soll aus meinem Holz ein
gewaltiges Schiff gebaut werden.
Ich möchte über weite Meere fahren und im Dienste mächtiger Könige stehen."

Der dritte Baum schaute hinunter ins Tal. Dort wohnten viele
Menschen in einer großen Stadt; sie arbeiteten von früh bis
spät. "Ich möchte für immer auf diesem Hügel stehen bleiben
und ein großer Baum werden", träumte er. "Wenn die Menschen
dann zu mir hochschauen, werden sie den Himmel sehen, und sie
werden an Gott, den Schöpfer aller Dinge, denken. Deshalb
möchte ich der größte Baum der ganzen Welt werden!"

Viele Jahre vergingen. Auf Regen folgte Sonnenschein, und aus den
kleinen Bäumen wurden große Bäume.

Eines Tages stiegen drei Holzfäller den Hügel herauf. Jeder trug
eine blitzende Axt in der Hand.

Der erste Holzfäller schaute sich den ersten Baum an und meinte
dann: " Einen so schönen Baum kann ich gut gebrauchen!" Und
mit wuchtigen Axthieben fällte er den ersten Baum. "Jetzt
machen sie eine schöne Truhe aus mir", freute sich der erste
Baum. "Dann werde ich einen wertvollen Schatz aufbewahren."

Der zweite Holzfäller schaute sich den zweiten Baum an und meinte
dann: " Einen so starken Baum kann ich gut gebrauchen!" Und
mit wuchtigen Axthieben fällte er den zweiten Baum. "Jetzt
bauen sie bestimmt ein großes und gewaltiges Schiff aus mir",
freute sich der zweite Baum. "Dann werden mächtige
Könige mit mir über die Meere fahren!"

Dem dritten Baum wurde angst und bange, als der dritte Holzfäller
ihn ansah. Kerzengerade und hochgewachsen ragte er
zum Himmel empor. Doch der Holzfäller überlegte nicht lange
und murmelte bloss: "Ich kann jeden Baum gebrauchen."
Und mit wuchtigen Axthieben fällte er den dritten
Baum.
Der erste Baum jubelte, als der Holzfäller ihn in eine
Schreinerwerkstatt brachte. Doch welche Enttäuschung! Der
Schreiner nahm das Holz des einst so schönen Baumes und machte
daraus eine ganz normale Futterkrippe. Sie wurde nicht
vergoldet, und es kamen auch keine Edelsteine hinein.
Statt dessen war sie mit Sägemehle bedeckt, und dann
wurde sie mit Heu gefüllt - für die Tiere im Stall.

Der zweite Baum lächelte zufrieden, als der Holzfäller ihn zu
einem Schiffsbauer brachte. Doch welche Enttäuschung! Es wurde
kein stolzes Schiff aus ihm gebaut, sondern nur ein
einfaches Fischerboot - viel zu klein und zu schwach, um über
große Flüße und Meere zu fahren. Als er fertig war,
brachte man das Boot an einen kleinen See, wo ärmliche Fischer
Tag für Tag damit zum Fischfang ausfuhren.

Der dritte Baum war traurig, als der Holzfäller ihn zersägte und
die dicken Balken in ein Holzlager brachte. "Ich versteh das
nicht!" jammerte der Baum, der einst so groß gewesen war. "Ich
wollte doch so gern auf dem Hügel stehen und die Menschen
an Gott erinnern!"

Viele Tage und Nächte vergingen. Die drei Bäume hatten ihre Träume
schon fast vergessen. Doch eines Tages legte eine junge
Frau ihr neugeborenes Kind in die Futterkrippe, die aus
dem ersten Baum gezimmert worden war. "Ach Maria, hätten
wir doch nur eine richtige Wiege für das Kind!" seufzte der
Mann. Aber die Frau nahm seine Hand und lächelte, als das
goldene Licht der Sterne auf das glatte, derbe Holz fiel.
"Aber Josef, diese Krippe ist doch wunderschön",
flüsterte sie.

Und mit einem Male wußte der Baum, daß er den wertvollsten Schatz
der ganzen Welt in ihm lag.

Auch der zweite Baum erlebte eine Überraschung. Eines Abends stieg
ein müder Wanderer mit seinen Freunden in das alte
Fischerboot. Er legte sich gleich nieder und schlief ein,
während das Schiff hinausfuhr auf den See. Doch plötzlich kam
ein gewaltiger Sturm auf. Das kleine Boot erzitterte. Es
wußte, daß es nicht stark genug war, um so viele Menschen
sicher durch Wind und Wellen zu tragen. Schließlich erwachte
der Mann. Er stand auf, streckte die Hand aus und befahl dem
Wind, sich zu legen. Da verstummte der der Sturm so
schnell,
wie er gekommen war.
Plötzlich wußte der zweite Baum, daß er den König des Himmels und der Erde an Bord trug.

An einem Freitagmorgen schreckte der dritte Baum hoch: Mit einem
kräftigen Ruck wurde der Balken aus dem vergessen Holzstapel
herausgezogen. Jemand trug ihn mitten durch die laute,

aufgeregte Menschenmenge einen Hügel hinauf. Er zuckte
zusammen, denn Soldaten nagelten die Hände und Füsse eines
Mannes an ihm fest. Hässlich und grausam kam er sich vor. Doch
als am Sonntagmorgen die Sonne aufging, wußte der dritte
Baum mit einem Male, daß sein Traum doch in Erfüllung
gegangen war. Das Kreuz, das man aus seinem Holz
gefertigt hatte, zeigte den Menschen den Weg zu Gott.

So erfüllte sich der Wunsch der drei Bäume doch noch:

Der erste Baum war tatsächlich zu einer Schatztruhe geworden, die
den wertvollsten aller Schätze in sich trug: Gottes Sohn
ist einer Krippe zur Welt gekommen.

Der zweite Baum hatte tatsächlich den mächtigsten aller Könige an
Bord gehabt: Jesus bewies seine Macht über den Wind und die Wellen.
Und auch der Wunsch des dritten Baumes war in Erfüllung gegangen:
Jedesmal, wenn die Menschen das Kreuz anschauen, erinnern
sie
sich daran, wie sehr Gott die Menschen liebt.

Und das ist besser, als die schönste Schatzkiste, das stolzeste

Schiff oder der größte Baum der Welt zu sein.

10.01.2008

40

Annette Busjan

Hallo Ihr Lieben,
wir wünschen Euch allen und natürlich Euch "kids and dolfins" ein frohes neues Jahr mit viel Gesundheit, schönen Momenten und wunderbaren Begegnungen und hoffen natürlich viele von Euch im Mai wiederzusehen. herzliche Grüße
Familie Busjan

08.01.2008

39

Familie Heß

Weihnachtsgruß

Hallo zusammen!!!!

Wir wünschen allen Familien ein gesegbetes Weihnachtsfest und alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit für das neue Jahr 2008!!!!
Vielleicht sehen wir den einen oder anderen ja auf dem Meeting oder zwischen dem 06. und 20.Mai08 in Kemer..... Wir freuen uns drauf:-)

Herzliche Grüße Eure Familie Heß

23.12.2007

38

Heß Miriam und Uwe

Hallo,

wir wollten nur allen eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit wünschen und ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008!!!! Wir haben heute unseren neuen Termin für die Therapie im Mai 08 bekommen undnatürlich auch direkt bestätigt, denn wir freuen uns schon riesig auf die Tiere und das gesamte Team!!!! Florian macht immer mehr Fortschritte und wir sind von dem Erfolg einfach begeistert und die Therapeuten und Ärzte sind es auch!!!!!

Herzliche Grüße an alle die uns noch kennen und alle die uns kennenlernen möchte einfach unter www.hilfefuerflorian.de reinschauen und sich melden! Wir freuen uns auf Euch!!!!

Bis bald
Eure Familie Heß

28.11.2007

37

Nicole Schild

2 traumhafte Wochen im September

Hallo liebe Kids and Dolfins Familie,
auch wir waren im September für 2 traumhafte Wochen in Kemer und Marcel konnte eine Delfintherapie machen. Wir hatten auf Erfolge gehofft aber diese tollen Fortschritte haben alles übertroffen.
Das gesamte Team ist einfach spitze, man muß sich wohlfühlen !!!!
Wir haben für nächstes Jahr wieder reservieren lassen - hoffentlich klappt es !
Wir freuen uns riesig.
Liebe Grüße
Nicole, Stefan, Fabian und Marcel

19.10.2007

36

Schmidt Martina, Thomas mit Alex und Christina

Hallo liebes Kids and Dolphin Team und alle, die wir bei unserem Aufenthalt in Kemer kennengelernt haben,
ich habe gestern zufällig dieses Forum entdeckt und möchte mich auf diesem Weg nochmals recht herzlich beim gesamten Team bedanken. Alex hat sein ´gewonnenes Selbstvertrauen konservieren können und ist zur Zeit ein rotzfrecher Lausbub. Viele Grüße auch an alle Familien die wir kennenlernen durften, besonders Familie Weber mit Samuel. Ich hoffe natürlich auch, daß wir möglichst schnell das nötige Kleingeld wieder zusammenbekommen, um die Therapie zu wiederholen.

18.10.2007

35

Eric ,Frank u. Silke Ludwig

Liebe Grüße und ein dickes Danke

Leider sind wir nun schon seit zwei Wochen wieder zu Hause und vermissen die schöne Zeit in Kemer. Immer wenn wir uns den Film anschauen, den Jürgen so schön gedreht hat, lauert immer eine Träne in meinen Augen und ich möchte am liebsten sofort wieder Koffer packen und ab in die Türkei.

Wir möchten dem gesamten Team nochmal ein dickes Danke sagen für die wunderschönen Tage. Immer wenn Eric sich mit Sinem auf dem Film oder den Bildern sieht strahl er wie ein Honigkuchen. Am meisten bei den Bildern vom Spaßbaden.

Auch noch mal ein Danke an Koray und Sinem für die Hippotherapie, die unserem Flitzepiepchen auch wahnsinnig viel Spaß gemacht hat. (Versuche gerade zu Hause was passendes zu finden, daß wir dies weiterführen können)

Außerdem viele liebe Grüßen an alle Familie, die mit uns zusammen zur Therapie waren: (Nural,Justin,Kea,Marcel,Michi, Jan (Österreich), Clara, Jan Niklas, Timo, Noel).

Auf ein baldigen Wiedersehen, die drei Ludwigs.

14.10.2007