Experiences of our Previous Therapy Families

45

Müller Wilma

Ich möchte gerne fragen ob jemand schon auf Curacao zur Delphintherapie war und wie der vergleich Curacao-Kemer ist, ist es nur der Preisunterschied oder ist in der Therapie auch ein Unterschied.
Ich bin über jede Antwort dankbar.
Liebe Grüße
Wilma Müller

Müller Wilma (@wilmamueller@aon.at)
02.04.2008

44

Familie Heß

Hallo,

wir können es kaum abwarten und sitzen schon auf heissen Kohlen..... Am 06.Mai ist es so weit und wir fliegen endlich wieder mit unserem Flo zu seinen Delfinen..... Auch Mama, Papa und Brüderchen Julian sind schon ganz aus dem Häusschen.....
Also bis bald, und vielleicht sehen wir ja den einen oder anderen in der Türkei:-)

Bis dahin alles Liebe und Gute und allen ganz viel Kraft

Eure Familie Heß

17.03.2008

43

Tanja Wende

Hallo,
wir sind seit knapp 2 Wochen wieder zu Hause. Marcel und ich waren in Wickede-Wimbern zur Nachsorge. Es war einfach klasse. Ein Programm das ist wahnsinn, Marcel und ich waren Abends immer total kaputt. Marcel hat aber alles so super mitgemacht, er hatte freude und viel Spaß bei den ganzen Therapien. Ich bin richtig stolz auf meinen Sohn. Marcel ist so standhaft geworden und läuft immer besser und konzentrierter. Es tat Marcel wieder sehr gut.

Vielen lieben Dank an Jörg und vielen lieben Dank an das ganze Therapeuten Team und natürlich auch an die Ärzte. Ihr seid alle super liebe Menschen und hilfsbereit. Wir haben bei euch den Aufenthalt sehr genossen und viel gelernt.
Ihr seid einfach alle spitze.

Liebe Grüße von Tanja und Marcel

27.02.2008

42

Marcel

Hallo,
wir sind zurück aus dem Nachsorgeprogramm Wickede-Wimbern und sind begeistert.
So eine konzentrierte Therapiewoche ohne Fahrerei und Streß ist was feines.
Marcel hat prima mitgemacht und auch sein großer Bruder hatte viel Spaß.
Kleine Erfolge haben wir auch, z.B. rutscht Marcel jetzt nicht mehr die Treppe hoch sondern versucht sie zu erklettern mit Kniebeugung und hochstellen des Beines
Die Therapeuten und Ärzte sind prima. Supernett und hilfreich. Uns Eltern wurde vieles erklärt und Tips gegeben. Die Galileotherapie war sehr effektiv und wir brauchen den unbedingt hier zu Hause. Auch hat das bewegen im warmen Wasser mit Delfinlauten viel zur Erholung und Entspannung beigetragen. Marcel ist und bleibt eine "Wasserratte" Das Durchbewegen im Wasser war viel leichter weil er entspannt hat.
Vielen Dank für die gute Betreuung und die Idee die Delfinkinder auch weiter zu fördern.
LG Nicole

13.01.2008

41

Stephanie und Eltern

Wünsche

Auch wir wünschen ihnen noch ein gesundes neues Jahr.
nun wollen wir ihnen noch ein kleines Gedicht da lassen.
Der Traum der drei Bäume
von Angela E. Hunt

Es waren einmal drei kleine Bäume. Sie wuchsen oben auf einem
Hügel.
Jeder Baum hatte einen besonderen Wunsch, was aus ihm einmal
werden sollte, wenn er groß war.

Der erste Baum schaute nachts zum Himmel hinauf und sah all die
vielen Sterne, die wie Diamanten funktelten. "Ich wünsche mir,
daß aus meinem Holz einmal eine wunderschöne Schatzkiste
gemacht wird. Sie soll mit Gold verziert sein, und
viele wertvolle Edelsteine sollen darin liegen.
Dann werde ich die schönste Schatzkiste der Welt sein."

Der zweite Baum sah den plätschernden Bach, der sich auf seinem
Weg zum Meer durch den Wald schlängelte. "Wenn ich
einmal groß bin", träumte er, "soll aus meinem Holz ein
gewaltiges Schiff gebaut werden.
Ich möchte über weite Meere fahren und im Dienste mächtiger Könige stehen."

Der dritte Baum schaute hinunter ins Tal. Dort wohnten viele
Menschen in einer großen Stadt; sie arbeiteten von früh bis
spät. "Ich möchte für immer auf diesem Hügel stehen bleiben
und ein großer Baum werden", träumte er. "Wenn die Menschen
dann zu mir hochschauen, werden sie den Himmel sehen, und sie
werden an Gott, den Schöpfer aller Dinge, denken. Deshalb
möchte ich der größte Baum der ganzen Welt werden!"

Viele Jahre vergingen. Auf Regen folgte Sonnenschein, und aus den
kleinen Bäumen wurden große Bäume.

Eines Tages stiegen drei Holzfäller den Hügel herauf. Jeder trug
eine blitzende Axt in der Hand.

Der erste Holzfäller schaute sich den ersten Baum an und meinte
dann: " Einen so schönen Baum kann ich gut gebrauchen!" Und
mit wuchtigen Axthieben fällte er den ersten Baum. "Jetzt
machen sie eine schöne Truhe aus mir", freute sich der erste
Baum. "Dann werde ich einen wertvollen Schatz aufbewahren."

Der zweite Holzfäller schaute sich den zweiten Baum an und meinte
dann: " Einen so starken Baum kann ich gut gebrauchen!" Und
mit wuchtigen Axthieben fällte er den zweiten Baum. "Jetzt
bauen sie bestimmt ein großes und gewaltiges Schiff aus mir",
freute sich der zweite Baum. "Dann werden mächtige
Könige mit mir über die Meere fahren!"

Dem dritten Baum wurde angst und bange, als der dritte Holzfäller
ihn ansah. Kerzengerade und hochgewachsen ragte er
zum Himmel empor. Doch der Holzfäller überlegte nicht lange
und murmelte bloss: "Ich kann jeden Baum gebrauchen."
Und mit wuchtigen Axthieben fällte er den dritten
Baum.
Der erste Baum jubelte, als der Holzfäller ihn in eine
Schreinerwerkstatt brachte. Doch welche Enttäuschung! Der
Schreiner nahm das Holz des einst so schönen Baumes und machte
daraus eine ganz normale Futterkrippe. Sie wurde nicht
vergoldet, und es kamen auch keine Edelsteine hinein.
Statt dessen war sie mit Sägemehle bedeckt, und dann
wurde sie mit Heu gefüllt - für die Tiere im Stall.

Der zweite Baum lächelte zufrieden, als der Holzfäller ihn zu
einem Schiffsbauer brachte. Doch welche Enttäuschung! Es wurde
kein stolzes Schiff aus ihm gebaut, sondern nur ein
einfaches Fischerboot - viel zu klein und zu schwach, um über
große Flüße und Meere zu fahren. Als er fertig war,
brachte man das Boot an einen kleinen See, wo ärmliche Fischer
Tag für Tag damit zum Fischfang ausfuhren.

Der dritte Baum war traurig, als der Holzfäller ihn zersägte und
die dicken Balken in ein Holzlager brachte. "Ich versteh das
nicht!" jammerte der Baum, der einst so groß gewesen war. "Ich
wollte doch so gern auf dem Hügel stehen und die Menschen
an Gott erinnern!"

Viele Tage und Nächte vergingen. Die drei Bäume hatten ihre Träume
schon fast vergessen. Doch eines Tages legte eine junge
Frau ihr neugeborenes Kind in die Futterkrippe, die aus
dem ersten Baum gezimmert worden war. "Ach Maria, hätten
wir doch nur eine richtige Wiege für das Kind!" seufzte der
Mann. Aber die Frau nahm seine Hand und lächelte, als das
goldene Licht der Sterne auf das glatte, derbe Holz fiel.
"Aber Josef, diese Krippe ist doch wunderschön",
flüsterte sie.

Und mit einem Male wußte der Baum, daß er den wertvollsten Schatz
der ganzen Welt in ihm lag.

Auch der zweite Baum erlebte eine Überraschung. Eines Abends stieg
ein müder Wanderer mit seinen Freunden in das alte
Fischerboot. Er legte sich gleich nieder und schlief ein,
während das Schiff hinausfuhr auf den See. Doch plötzlich kam
ein gewaltiger Sturm auf. Das kleine Boot erzitterte. Es
wußte, daß es nicht stark genug war, um so viele Menschen
sicher durch Wind und Wellen zu tragen. Schließlich erwachte
der Mann. Er stand auf, streckte die Hand aus und befahl dem
Wind, sich zu legen. Da verstummte der der Sturm so
schnell,
wie er gekommen war.
Plötzlich wußte der zweite Baum, daß er den König des Himmels und der Erde an Bord trug.

An einem Freitagmorgen schreckte der dritte Baum hoch: Mit einem
kräftigen Ruck wurde der Balken aus dem vergessen Holzstapel
herausgezogen. Jemand trug ihn mitten durch die laute,

aufgeregte Menschenmenge einen Hügel hinauf. Er zuckte
zusammen, denn Soldaten nagelten die Hände und Füsse eines
Mannes an ihm fest. Hässlich und grausam kam er sich vor. Doch
als am Sonntagmorgen die Sonne aufging, wußte der dritte
Baum mit einem Male, daß sein Traum doch in Erfüllung
gegangen war. Das Kreuz, das man aus seinem Holz
gefertigt hatte, zeigte den Menschen den Weg zu Gott.

So erfüllte sich der Wunsch der drei Bäume doch noch:

Der erste Baum war tatsächlich zu einer Schatztruhe geworden, die
den wertvollsten aller Schätze in sich trug: Gottes Sohn
ist einer Krippe zur Welt gekommen.

Der zweite Baum hatte tatsächlich den mächtigsten aller Könige an
Bord gehabt: Jesus bewies seine Macht über den Wind und die Wellen.
Und auch der Wunsch des dritten Baumes war in Erfüllung gegangen:
Jedesmal, wenn die Menschen das Kreuz anschauen, erinnern
sie
sich daran, wie sehr Gott die Menschen liebt.

Und das ist besser, als die schönste Schatzkiste, das stolzeste

Schiff oder der größte Baum der Welt zu sein.

10.01.2008

40

Annette Busjan

Hallo Ihr Lieben,
wir wünschen Euch allen und natürlich Euch "kids and dolfins" ein frohes neues Jahr mit viel Gesundheit, schönen Momenten und wunderbaren Begegnungen und hoffen natürlich viele von Euch im Mai wiederzusehen. herzliche Grüße
Familie Busjan

08.01.2008

39

Familie Heß

Weihnachtsgruß

Hallo zusammen!!!!

Wir wünschen allen Familien ein gesegbetes Weihnachtsfest und alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit für das neue Jahr 2008!!!!
Vielleicht sehen wir den einen oder anderen ja auf dem Meeting oder zwischen dem 06. und 20.Mai08 in Kemer..... Wir freuen uns drauf:-)

Herzliche Grüße Eure Familie Heß

23.12.2007

38

Heß Miriam und Uwe

Hallo,

wir wollten nur allen eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit wünschen und ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2008!!!! Wir haben heute unseren neuen Termin für die Therapie im Mai 08 bekommen undnatürlich auch direkt bestätigt, denn wir freuen uns schon riesig auf die Tiere und das gesamte Team!!!! Florian macht immer mehr Fortschritte und wir sind von dem Erfolg einfach begeistert und die Therapeuten und Ärzte sind es auch!!!!!

Herzliche Grüße an alle die uns noch kennen und alle die uns kennenlernen möchte einfach unter www.hilfefuerflorian.de reinschauen und sich melden! Wir freuen uns auf Euch!!!!

Bis bald
Eure Familie Heß

28.11.2007

37

Nicole Schild

2 traumhafte Wochen im September

Hallo liebe Kids and Dolfins Familie,
auch wir waren im September für 2 traumhafte Wochen in Kemer und Marcel konnte eine Delfintherapie machen. Wir hatten auf Erfolge gehofft aber diese tollen Fortschritte haben alles übertroffen.
Das gesamte Team ist einfach spitze, man muß sich wohlfühlen !!!!
Wir haben für nächstes Jahr wieder reservieren lassen - hoffentlich klappt es !
Wir freuen uns riesig.
Liebe Grüße
Nicole, Stefan, Fabian und Marcel

19.10.2007

36

Schmidt Martina, Thomas mit Alex und Christina

Hallo liebes Kids and Dolphin Team und alle, die wir bei unserem Aufenthalt in Kemer kennengelernt haben,
ich habe gestern zufällig dieses Forum entdeckt und möchte mich auf diesem Weg nochmals recht herzlich beim gesamten Team bedanken. Alex hat sein ´gewonnenes Selbstvertrauen konservieren können und ist zur Zeit ein rotzfrecher Lausbub. Viele Grüße auch an alle Familien die wir kennenlernen durften, besonders Familie Weber mit Samuel. Ich hoffe natürlich auch, daß wir möglichst schnell das nötige Kleingeld wieder zusammenbekommen, um die Therapie zu wiederholen.

18.10.2007

35

Eric ,Frank u. Silke Ludwig

Liebe Grüße und ein dickes Danke

Leider sind wir nun schon seit zwei Wochen wieder zu Hause und vermissen die schöne Zeit in Kemer. Immer wenn wir uns den Film anschauen, den Jürgen so schön gedreht hat, lauert immer eine Träne in meinen Augen und ich möchte am liebsten sofort wieder Koffer packen und ab in die Türkei.

Wir möchten dem gesamten Team nochmal ein dickes Danke sagen für die wunderschönen Tage. Immer wenn Eric sich mit Sinem auf dem Film oder den Bildern sieht strahl er wie ein Honigkuchen. Am meisten bei den Bildern vom Spaßbaden.

Auch noch mal ein Danke an Koray und Sinem für die Hippotherapie, die unserem Flitzepiepchen auch wahnsinnig viel Spaß gemacht hat. (Versuche gerade zu Hause was passendes zu finden, daß wir dies weiterführen können)

Außerdem viele liebe Grüßen an alle Familie, die mit uns zusammen zur Therapie waren: (Nural,Justin,Kea,Marcel,Michi, Jan (Österreich), Clara, Jan Niklas, Timo, Noel).

Auf ein baldigen Wiedersehen, die drei Ludwigs.

14.10.2007

34

Moritz Maria und Christine

Erfolge nach/durch die Therapie

Zuerst möchten wir alle Familien mit ihren Kindern herzlich grüßen, die wir in Kemer anläßlich
der Therapie kennengelernt haben. Ganz besonders Luisa, Luca I mit Alina und Familie Räbsamen
aus der Schweiz mit ihrem Luca II (was machen die "Flüegeli"?)
Uns geht es gut. Moritz zeigt tolle Fortschritte. Er hat tatsächlich das Stehen entdeckt,
er liebt es geradezu, und steht immer öfters für einige Sekunden ganz alleine und ganz frei.
Uns hat es so gut gefallen, daß wir nächstes Jahr für 3 Wochen kommen möchten (falls wir das
notwendige Kleingeld zusammenkriegen).
Liebe Grüße an alle

Maria Riedinger mit Moritz und Christine

01.10.2007

33

Familie Fischer mit Michaela 11Jahre

Danke

Wir waren vom 7. -21.9.07 in Kemer und Michaela hat es total genossen, mit den Delfinen zu schwimmen. Alle Therapeuten haben sich sehr bemüht um es uns allen so schön wie möglich zu gestalten. Ein außergewöhnliches Lob gilt vor allem Halil, der,wie Michi nun jeden Tag auf ihrer DVD sieht, ein ausgesprochen gutes Verhältnis zu Michaela aufbauen konnte. Sie hat in geliebt vom ersten Tag an und lacht heute genauso laut wenn wir nur seinen Namen erwähnen. Michaela ist viel aufmerksamer geworden, trinkt seither viel besser aus dem Glas (das hat ihr Ice gelernt:-). Die Therapie war vom ersten bis zum letzten Tag ein wunderschönes Erlebnis. Leider hatten wir im Hotel viele Schwierigkeiten, die wir zwar vor Ort besprechen konnten, und schwer hoffen, daß sich dort etwas gravierendes ändert. Es ist schade, wenn durch solch schlechte Erfahrung von Hotelseite doch der ganze Urlaub einen etwas negativen Touch bekommen hat. Aber nichts destotrotz sind wir schon fleißig am sparen, damit wir Michaela eine Therapie im nächsten Jahr ermöglichen können. Ganz liebe Grüße an alle im Dolphinarium, die uns die 14 Tage begleitet haben. Ihr seid alle toll!!! DANKE Michi mit Mama und Manuela

25.09.2007

32

Tanja,Andreas, Jessica u. Marcel Wende

Hallo ihr Lieben!
Jetzt schreibe ich auch endlich mal. Wir sind seit drei Wochen wieder zu Hause in Harsefeld.
Es war eine wunderschöne Zeit bei euch, wir haben die Zeit alle vier, sehr genossen. Ein ganz großes Dankeschön an euch allen. So liebe nette Menschen haben wir noch nicht kennengelernt. Ein super Team seit ihr :).
Marcel macht sich seitdem sehr sehr gut. Er läuft jetzt nur noch am Gehwagen, steht viel öfters alleine, ist selbstbewußter geworden und sau frech :) :) .
Er geht offener auf die Menschen zu und redet neue Wörter. Es ist einfach fazinierend, was ihn das mit den Delfinen gebracht hat.
Wir freuen uns schon jetzt auf`s nächste Jahr. Viele liebe Grüße besonders an Jürgen, Koray, Sinem und natürlich an alle anderen. Ihr seit spitze. Wir vermissen euch alle sehr.

Also bis dann, liebe Grüße
Andreas,Tanja, Jessica und Marcel ( Flitzepiepe :) )

16.09.2007

31

Jeanine Räbsamen

Hallo,

Wir erlebten die 2 Wochen Türkei wirklich als sehr angenehm, das Team ist unwahrscheinlich nett, wir haben
super nette Familien kennengelernt..

Liebe Grüsse aus der Schweiz

09.09.2007

30

Kerstin Pilkowski

Hallo Delphinkinderfamilien :)

Ich fliege mit unserem Sorgenzwergi Marius am 12.10. zur Therapie nach Kemer.
Wir freuen uns soooo sehr den lieben Jürgen, Koray %26 Sinem nach 3 Jahren ENDLICH wieder zu sehen!
Und ganz besonders freuen wir uns natürlich das Marius seine 2. Therapie bekommen kann; wir glauben an die Kraft der Delphine.

Meine Frage: fliegt evtl. zu oben genannten Termin noch jemand aus der "Kids and Dolfins-Familie" nach Kemer?


Lieber Gruß,
Kerstin

08.09.2007

29

Irina Haeger

Hallo und guten Tag,
sicher interessiert Euch, was seit meiner letzten Info im Mai 2007 passiert ist. Unsere Ärzte, die Jonas seit Jahren liebevoll betreuen, erkennen ihn fast nicht wieder und lassen anfragen, ob wir ihn in Kemer ausgetauscht haben ??? Tieren begegnet er jetzt sehr aufgeschlossen, interessiert und neugierig. Er liebt Hunde. Ich glaube, hier haben wir unbedingt Handlungsbedarf, d.h. wir denken darüber nach .....
Bei Förderangeboten ist er konzentriert bei der Sache und läßt sich nicht mehr durch alles und jeden ablenken. Er hat eine unglaubliche "Körperspannung", schafft es endlich lange und ausdauernd zu laufen( etwa 1,5 km!), ohne sich wie z.T. in Kemer noch beobachtet, überall hinzusetzen,wenn er nicht mehr kann. Er ist den ganzen Tag schwer in Aktion, wobei der Alltag unglaublich Spass macht. Er ist ja für alles zu begeistern. Aus medizinischer Sicht können wir melden, dass Jonas seit Juni Cortison absetzen konnte, der morgendliche und abendliche Hub Budes bzw. Budiair bleibt ihm erspart. Außerdem ist er seit 06.12.2006 krampfanfallsfrei, so dass er außer Ergenyl/Chronosphäre (Wirkstoff Valproat)keine zusätzlichen Medikamente nehmen muss. Er schnuppert zur Zeit "Schulluft", denn am 31.08.2007 kommt Jonas zur Schule. DAmit ihm der Übergang ein wenig leichter fällt, lernt er bereits jetzt seine Lehrer und Mitschüler kennen. Es gefällt ihm gut und der morgendliche Weg zum Kindergarten, den er seit über 3 Jahren kennt, wird jetzt von ihm nicht mehr eingeschlagen. Also scheint ihm "Schule" Spass zu machen und darauf kommt es ja an.
Liebe Grüße an dieser Stelle an Sinem, Güldem und alle die Jonas liebgewonnen haben. Wir werden am 31.08. (zur Einschulungsfeier)einen für Euer Wohl mittrinken. Prost. Und alles Gute Irina.

22.08.2007

28

Joana Bieser

Lang Lang ist es her da waren wir im schönen Kemer. Und heute an einem regnerischen Tag am Bodensee erinnern wir uns gerne wieder zurück. Und träumen schon vom nächsten Mal. Grad hab ich auf dieser Internetseite auch Therapiefotos gesehen. Meine Tochter ist ja auch dabei und noch ein paar Kids die wir kennengelernt haben.
Wir grüßen an dieser Stelle das ganz Team und die bekannten Familien.
Gruß vom Bodensee Marie Luise und Joana

16.08.2007

27

Germana Ziesche

Hallo an alle!
Auf besonderen Wunsch von Jürgi, schreibe ich jetzt auch endlich mal einen Eintrag für dieses coole Forum.
Wir sind wieder gut zu Hause angekommen. Die Koffer sind auch bald wieder ganz leer und wir sind uns alle einig, dass die Zeit viel zu schnell vergangen ist und es ruhig noch eine Woche mehr sein hätte dürfen.
Wir haben Georg schon einen Discman (viele Grüße an Niclas, Birgit und Andreas)gekauft!!!Und er liebt es überall Musik zu hören.

Viele ganz ganz liebe Grüße an das ganze Team
von Monika, Georg und Germana (=Schörmi)

28.07.2007

26

Hristo, Peter, Marinela und Teodor

wir moechten noch eimal den ganzem Team einen GROSSEN DANKESCHOEN sagen. Es war eine tolle Zeit, die wir zusammenerlebt haben. Noch schon warten wir ungeduldig auf unseren naechsten Treffen. Viele Grueese auch an die andere deutschen Familien, die wir in Kemer kennengelernt haben, und besoders an Niclas, Brigit, Andreas, Zoi, Vanessa und Kai. Wir wuenschen Ihnen noch viele positive Emotionen und Erfolge mit den Delphinen.


Hristo, Peter, Marinela und Teodor

16.07.2007